Schützenkönige

Bezirksschützenkönige 2023

Jedesheim, 18.02.2024|

aktuell findet die Proklamation der Bezirkskönige 2023 statt.

 

Die Bezirks-Schützenkönige von 2022 (Auflage: Helmut Späth; Luftpistole: Silas Kienle; Jugendklasse: Erik Dolp; Luftgewehr: Manfred Egger ) werden verabschiedet und die neuen proklamiert.

Bezirksschützenkönige 2022

Wertingen, 11.02.2023| An diesem Wochenende fand zum ersten Mal nach der Corona-Pandemie wieder die Proklamation der neuen Schützenkönige statt. Zwei Jahre musste auch diese Feierlichkeit pausiert werden, nun konnten die ehemaligen Schützenkönig:innen von 2019 ihre Regentschaft an die neuen Schützenkönige 2022 übergeben. Organisiert wurde die durchwegs gelungene Veranstaltung vom Gau Wertingen mit seinem Gauschützenmeister Hubert Gerblinger. Die feierliche, aber ebenfalls ausgelassene Stimmung war nicht zuletzt auch der hervorragenden musikalischen Begleitung der Musikkapelle >UNS< mit ihrem Dirigenten Johann Havel zu verdanken, die schon beim Eintreffen alle Gäste musikalisch willkommen hieß.

Bei bestem Wetter wurde die Veranstaltung durch die Böllerschützen der Feuerschützengesellschaft Wertingen von 1668 e.V. und vom Schützenverein Diana Zusamaltheim e.V. schließlich „angeböllert“.

Nach dem festlichen Einzug der alten Schützenkönig:innen unter Begleitung der Standarten und Fahnen, eröffnete unser Präsident Ernst Grail mit seinem Grußwort die Veranstaltung gegen 14:30 Uhr, indem er alle Gäste sowie Ehrengäste herzlich begrüßte.

Auch Hubert Gerblinger, 1. Gauschützenmeister des Schützengaus Wertingen, hieß alle Teilnehmer:innen herzlichen willkommen. In seiner Rede gab er einen kurzen Überblick über die Aktivitäten seines Schützengaus und betonte, dass neben der Pflege der Kameradschaft auch die Wettkämpfe ganz oben stehen. So erhielt der Gau Wertingen beispielsweise bei der Fahrt zum Landesschützentag und der Teilnahme dort den 2. Platz bei der Meistbeteiligung. Auch bei der Gaumeisterschaft qualifizierten sich 77 der Teilnehmer:innen direkt für die Bayerische Meisterschaft. So kann der Gau Wertingen an diesem Tag auch gleich mehrere der neuen Bezirksschützenkönige stellen. Die Weiterbildung in Form von Lehrgängen sei ihm dabei ebenso ein großes Anliegen. Damit wünschte er der Versammlung einen guten Verlauf.

Ehrengäste Grußworte:

Christiane Grandé, 2. Bürgermeisterin der Stadt Wertingen, freut sich besonders über den Bezirksschützenkönig aus Wertingen. Sie betont wie die Schützenvereine mit ihrer Kombination aus Brauchtum und modernem Wettkampf die Historie lebendig halten. Damit richtet sie auch ihren Dank an alle, die sich in den Vereinen engagieren, sei es als Mitglied oder als Helfer. Sie gratuliert allen neuen Schützenkönigen und wünscht viel Erfolg.

Auch Miriam Steiner, stellvertretende Landrätin des Landkreises Dillingen, betonte, dass es eine Ehre sei, Gastgeber sein zu dürfen. Der große Fahneneinmarsch mache sie stolz und ehrfürchtig. Es gehe vor allem auch um die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Schützenwesens. Tradition plus das aktuelle Angebot für die Jugend seien das Rezept für den Erfolg und machen die Schützen zu einem „Aushängeschild für unsere Region“. Sie dankt den Vereinen für die umfangreichen Ausbauarbeiten und Modernisierungen der letzten Jahre und nennt die Schützenkönige als Vorbild und Ansporngeber.

Der stellvertretende Landrat des Landkreises Augsburg Dr. Michael Higl bedankt sich in seinem Grußwort bei allen für ihr ehrenamtliches Engagement und hebt vor allem den Zusammenhalt hervor. Gemeinsamkeiten spüren und in unserer Gesellschaft leben – das sei es war unsere Schützenvereine verkörpern. Daher ist es auch wichtig die Repräsentanten dieser Werte zu ehren, was mit der Proklamation der Schützenkönige geschehe. Er betont, dass diese ein gutes Stück unserer Heimat nach außen tragen und spricht sowohl seinen Dank als auch seine Anerkennung aus.

Ulrich Lange, Bundestagsabgeordneter, freut sich ganz Schwaben an diesem Nachmittag repräsentativ begrüßen zu dürfen. Er bedankt sich fürs Mitmachen, dafür Verantwortung in den Vereinen zu übernehmen und Ehrenamt zu leben. Lebendige Vereine zusammenhalten und wiederaufbauen sei ein wichtiges Ziel. Die Vereine seien ein Ort, an dem der Nachwuchs soziale Kompetenzen lernen kann. Er hebt hervor, dass die Gesellschaft daher Menschen braucht, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Dafür stehen in seinen Augen die Schützen. Er spricht sich außerdem gegen die pauschale Vorverurteilung bei den aktuellen Debatten um die Verschärfung des Waffenrechtes aus und betont nochmals das Verantwortungsbewusstsein der Schützen.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Rainer Kraft stellt in seinem Grußwort einen Vergleich mit seiner Heimat München auf und berichtet von dem Kontrast, der ihm aufgefallen sei. Hier auf dem Land werde Brauchtum hochgehalten, die Städte seien da anonymer, weniger Zusammenhalt herrsche dort. Daher spricht er sich nicht nur für den Erhalt des ländlichen Raumes, sondern auch für dessen Entwicklung aus und betont, dass hierfür auch die entsprechenden Infrastrukturen bereitgestellt werden müssen.

Das letzte Grußwort hielt Landtagsabgeordneter Dr. Fabian Mehring. Er freue sich nach der Sportlerehrung im vergangenen Herbst auch heute wieder dabei sein zu dürfen. Er gratuliert – auch stellvertretend für Georg Winter und Johann Häusler – von Herzen den neuen Schützenkönigen und bezeichnet sie als Botschafter bzw. „sympathische Visitenkarte der Heimat“. Die große Menge an Ehrenamt gehöre für ihn zu „Bayerns DNA“. So richtete er an dieser Stelle den Dank der Landespolitik aus. Ebenso betonte er, dass ebendiese nicht nur Dankbar, sondern stolz auf Bayerns Sportschützen seien und dieses Bild der Schützen auch in Berlin bei den aktuellen Diskussionen ums Waffenrecht hochhalten werden. Er wünscht alles Gute, eine schöne Veranstaltung und beendet sein Grußwort mit einem herzlichen Dank für die Einladung.

Nach den Grußworten folgte die Entthronung der alten Schützenköniginnen 2019 durch das Präsidium des Schützenbezirkes. Ernst Grail wünschte ihnen in seiner kurzen Ansprache vor allem alles Gute und weiterhin viel sportlichen Erfolg.

Vor der Bekanntgabe der Bezirks-Vizekönige 2022 das Vorgehen und die Auswertung. Er bedankt sich außerdem nochmal bei Hubert Gerblinger für die Organisation.

Bezirks-Vizekönige 2022:

Auflage: Wilhelm Jaumann mit einem 1,4 Teiler

Luftpistole: Rudolf Baamann 64,0 Teiler

Jugendklasse: Alisa Neß mit einem 12,1 Teiler

Luftgewehr: Benedikt Rättig mit einem 3,0 Teiler und einem 372,4 Deckblatt

 

Der Höhepunkt der Veranstaltung war schließlich die Proklamation der neuen Bezirks-Schützenkönige. Hierbei wurden den neuen Hoheiten die Königsketten durch das Präsidium verliehen.

Bezirks-Schützenkönige 2022:

Auflage: Helmut Späth mit einem 1,0 Teiler

Luftpistole: Silas Kienle mit einem 52, 3 Teiler

Jugendklasse: Erik Dolp mit einem 11,0 Teiler

Luftgewehr: Manfred Egger mit einem 3,0 Teiler und einem 132,9 Deckblatt

Die Veranstaltung klang bei ausgelassener Stimmung, sowie Klatschen und Gesang aus.

Wir möchten uns nochmals herzlichen beim Schützengau Wertingen mit ihrem 1. Gauschützenmeister Hubert Gerblinger uns seinem Team für die Organisation und Ausrichtung dieser tollen und durchwegs gelungenen Veranstaltung bedanken.

Dank und Lob geht ebenso an die Musikkapelle >UNS< mit ihrem Dirigenten Johann Havel für die wunderbare musikalische Begleitung dieser Feierlichkeit.

Bedanken möchten wir uns außerdem bei allen Ehrengästen und Anwesenden für ihre Teilnahme.

Bezirksschützenkönige 2019

Die Sonne strahlte mit den neuen Königen um die Wette als gestern die neuen Bezirkskönige in Fremdingen im Ries-Gau inthronisiert wurden.
Gelebte Schützentradition erlebten wir beim Festumzug angeführt von der Musikkapelle Fremdingen mit dem die neuen Könige zur Intronisierung abgeholt wurden. Vor dem Rathaus trugen sich Ehrengäste und die kommenden Könige ins "Goldene Buch" der Gemeinde ein.

In der festlich geschmückten Halle wurden zuerst die Vorjahreskönige verabschiedet, die Vizekönige gekürt bis dann die Reihe an der Intronisierung der neue Könige war.

Folgende Majestäten vertreten den Schützenbezirk Schwaben nun im Jahr 2020:

Luftgewehr = Sophia Thorwart von der Schützengilde Hausen-Seglohe
Jugend = Lea Katharina Benninger von Hubertus Fremdingen
Pistole = Karlheinz Wetzel von SV Holzheim 1904
Auflage = Mathilde Mayr von Hubertus Pfaffenhofen

Zahlreiche Politiker gaben sich ein Stelldichein anlässlich des seltenen Zufalls gleich zwei Könige im Landkreis zu haben. Außer dem heimischen Bürgermeister Frank-Markus Merkt der den Sektempfang ausrichtete, waren Landrat Stefan Rößle, MdB Ulrich Lange, die beiden MdL Wolfgang Fackler und Ulrich Singer sowie Bezirksrat Peter Schiele anwesend. Außerdem nahmen zahlreiche Gauschützenmeister mit ihren auszuzeichnenden Schützen teil.
Richard Pfaller der 1. Gauschützenmeister des Ries-Gau hatte sich zusammen mit seinem Team ins Zeug gelegt und die vollbesetzte Turnhalle geschmückt und die Veranstaltung perfekt organisiert und ausgerichtet.

Allen Regenten ein schönes Schützenjahr mit vielen Terminen wünscht das Präsidium des Schützenbezirkes Schwaben.

Bezirksschützenkönige 2018

Böllerschüsse der Kgl. priv. SG Nassenbeuren und ein stimmungsvoller Fahneneinzug in das FORUM in Mindelheim gingen der Begrüßung von 1. Bezirksschützenmeister Karl Schnell zur Königsproklamation des Bezirkes Schwaben voraus. In dem mit ca. 300 Personen vollbesetzten Saal gratulierten dann die politischen Ehrengäste stv. Landrat und Bürgermeister Dr. Stephan Winter, MdB Stephan Stracke und MdL Bernhard Pohl den kommenden Majestäten zu ihren hervorragenden Ergebnissen.

Karl Schnell stellte zuerst Sabrina Brugger vom Hubertus Hörenhausen Gausportleiterin des Gaues Iller-Illertissen vor, die im vorigen Jahr beim Landesschießen auf der Wiesn einen 8,9 Teiler traf und Vize-Landeskönigin wurde. Vom Bezirk Schwaben erhielt sie dafür eine Ehrengabe überreicht.

Danach folgte die Bekanntgabe der Vizekönige. Diese kommen mit Gerlinde Besler (Auflage) von der Schützengesellschaft Hegge - Gau Allgäu, Bernd Wiedemann (LP) vom SV Edelweiß Hausen - Gau Augsburg, Lara Bockstaller SV Pfuhl - Gau Neu-Ulm und Frank Kuchenbaur (LG) Alpenrose Emersacker - Gau Wertingen.

Der Höhepunkt des Tages war dann die Bekanntgabe der Bezirkskönige 2018:

Ingelore Schädler vom Schützenverein Heimenkirch, Gau Westallgäu holte mit einem 1 Teiler (154,1) den 1. Platz und wurde damit Auflagekönigin und die erste Trägerin der neuen Königskette.

Bezirkskönig LP wurde Nico Edenhofner von der Vereinigten Schützengesellschaft Asbach-Bäumenheim, Gau Donau-Ries mit einem 24 Teiler. Er ist dem Bezirk bestens bekannt, bereits vor 2 Jahren trug er die Königskette für den Verein Germania Grosselfingen vom Ries-Gau. Nun nach einem Jahr Pause, hat er den Titel ein zweites Mal für einen anderen Verein und Gau errungen.

Jugendkönigin wurde Marie Schreiber von Tell-Grenz Erlingshofen, ebenfalls Gau Donau-Ries mit einem 4,0 Teiler. Die Schülerin trainiert mit ihrem Trainer erst seit einem halben Jahr 2 bis 3 Mal die Woche und wurde vor kurzem auch im Verein Jugendkönigin.

In der Luftgewehr-Schützenklasse blieb die Königswürde diesmal im gleichen Verein. Die ebenfalls weibliche Schützin Lena Klaus  löste ihre Vorgängerin von Frohsinn Mindelau, Gau Mindelheim mit einem 1,9 Teiler ab.

Kurz vor Abschluß der Veranstaltung konnten sich die Gäste nochmals an einem Auftritt der Faschingsgesellschaft Mindelau erfreuen die bereits zu Beginn den Königswalzer gezeigt hatten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musikkapelle Unteregg/Oberegg. Organisator und 1. GSM Ludwig Stedele Gau Mindelheim erhielt von BSM Karl Schnell für seine Mühe ein Präsent überreicht und beide zeigten sich über den hervorragenden Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden.

 

Bezirksschützenkönige 2017

Weiß-blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein gab es am Sonntag, den 4. März in Mindelau bei der Königsproklamation des Schützenbezirkes Schwaben.

Traditionell begann die Feier mit einem Schützenumzug, den die Musikkapelle Unteregg-Oberegg, der ausrichtende Verein und das Bezirksschützenmeisteramt mit der anwesenden Prominenz anführten.

Die politische Prominenz war mit Bürgermeister Dr. Stephan Winter, dem Ortssprecher Christian Träger, dem Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke, Staatssekretär Franz-Josef Pschierer und dem Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl vertreten.

Abordnungen der scheidenden Majestäten und der künftigen Regenten waren dazu aus ganz Schwaben angereist. Das Bürgerhaus war bis auf den letzten Platz besetzt, als 1. Bezirksschützenmeister Karl Schnell zusammen mit seinem Bezirksschützenmeisteramt, das Geheimnis der Königswürde 2017 lüftete.

Bezirksschützenkönigin wurde mit einem 10,6 Teiler Theresia Werner vom Schützenverein Frohsinn Mindelau. Jannik Bräckle vom Schützenverein Heideröslein Oberegg verwies seine Konkurrenten mit einem 12,6 Teiler auf die Plätze und wurde damit LG-König der Jugendklasse. Heinz Wucher vervollständigt das Trio, er traf einen 9,6 Teiler kommt vom Schützenverein Waldfrieden Reichau aus dem Gau Babenhausen und ist dem Bezirk als Schützenfunktionär bestens bekannt. Über zwei Bezirkskönige in seinem Gau konnte sich somit Gauschützenmeister Ludwig Stedele freuen. Dies brachte er auch deutlich zum Ausdruck, da er "die letzten Jahre vergeblich auf einen Regenten" hoffte.

Vizekönige wurden Johann Kubelka (LG) von den Rechberg-Rothenlöwen Ettringen, Franziska Hitzler (LG Jugend) von der Schützengesellschaft Fristingen und Jürgen Krumm (LP) von Frohsinn Bayersried.

Der humorige Vortrag von einstigem Königbrauchtum durch stv. Bezirksschützenmeister Hans Hafner sowie der Dank an Organisator und 1. Schützenmeister Manfred Klaus beendete die Feier nach einigen geselligen Stunden.

Bundeskönigin 2015

Natalie Enßlin von der Schützengesellschaft Tell Nördlingen hat das Bundeskönigsschießen der 20 amtierenden Landesköniginnen und -könige gewonnen. Mit ihrem sechsten Schuss (von insgesamt 20) landete die 21-jährige Floristin einen 3,6 Teiler, das heißt einen Volltreffer, der nur 36 Tausendstel Millimeter vom absoluten Mittelpunkt entfernt ist. In der Geschichte des seit 1955 ausgetragenen Bundeskönigsschießens (seit 1976 im jährlichen Turnus) ist es das zweitbeste Ergebnis überhaupt. Herzlichen Glückwunsch an die neue Bundesschützenkönigin aus dem Ries-Gau Nördlingen.

Bayerische Siege hatte es in diesem prestigeträchtigen Wettbewerb bisher nur zweimal gegeben, nämlich in den Jahren 1992 und 2002.
Ein geschichtsträchtiges Ereignis für den schwäbischen Schützensport.

Foto: Deutscher Schützenbund
Text: Rieser Nachrichten