Schützenkönige

Bezirksschützenkönige 2017

Weiß-blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein gab es am Sonntag, den 4. März in Mindelau bei der Königsproklamation des Schützenbezirkes Schwaben.

Traditionell begann die Feier mit einem Schützenumzug, den die Musikkapelle Unteregg-Oberegg, der ausrichtende Verein und das Bezirksschützenmeisteramt mit der anwesenden Prominenz anführten.

Die politische Prominenz war mit Bürgermeister Dr. Stephan Winter, dem Ortssprecher Christian Träger, dem Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke, Staatssekretär Franz-Josef Pschierer und dem Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl vertreten.

Abordnungen der scheidenden Majestäten und der künftigen Regenten waren dazu aus ganz Schwaben angereist. Das Bürgerhaus war bis auf den letzten Platz besetzt, als 1. Bezirksschützenmeister Karl Schnell zusammen mit seinem Bezirksschützenmeisteramt, das Geheimnis der Königswürde 2017 lüftete.

Bezirksschützenkönigin wurde mit einem 10,6 Teiler Theresia Werner vom Schützenverein Frohsinn Mindelau. Jannik Bräckle vom Schützenverein Heideröslein Oberegg verwies seine Konkurrenten mit einem 12,6 Teiler auf die Plätze und wurde damit LG-König der Jugendklasse. Heinz Wucher vervollständigt das Trio, er traf einen 9,6 Teiler kommt vom Schützenverein Waldfrieden Reichau aus dem Gau Babenhausen und ist dem Bezirk als Schützenfunktionär bestens bekannt. Über zwei Bezirkskönige in seinem Gau konnte sich somit Gauschützenmeister Ludwig Stedele freuen. Dies brachte er auch deutlich zum Ausdruck, da er "die letzten Jahre vergeblich auf einen Regenten" hoffte.

Vizekönige wurden Johann Kubelka (LG) von den Rechberg-Rothenlöwen Ettringen, Franziska Hitzler (LG Jugend) von der Schützengesellschaft Fristingen und Jürgen Krumm (LP) von Frohsinn Bayersried.

Der humorige Vortrag von einstigem Königbrauchtum durch stv. Bezirksschützenmeister Hans Hafner sowie der Dank an Organisator und 1. Schützenmeister Manfred Klaus beendete die Feier nach einigen geselligen Stunden.

Bundeskönigin 2015

Natalie Enßlin von der Schützengesellschaft Tell Nördlingen hat das Bundeskönigsschießen der 20 amtierenden Landesköniginnen und -könige gewonnen. Mit ihrem sechsten Schuss (von insgesamt 20) landete die 21-jährige Floristin einen 3,6 Teiler, das heißt einen Volltreffer, der nur 36 Tausendstel Millimeter vom absoluten Mittelpunkt entfernt ist. In der Geschichte des seit 1955 ausgetragenen Bundeskönigsschießens (seit 1976 im jährlichen Turnus) ist es das zweitbeste Ergebnis überhaupt. Herzlichen Glückwunsch an die neue Bundesschützenkönigin aus dem Ries-Gau Nördlingen.

Bayerische Siege hatte es in diesem prestigeträchtigen Wettbewerb bisher nur zweimal gegeben, nämlich in den Jahren 1992 und 2002.
Ein geschichtsträchtiges Ereignis für den schwäbischen Schützensport.

Foto: Deutscher Schützenbund
Text: Rieser Nachrichten